Stoffwechsel

Schwerpunkt
Naturheilpraxis 06/2022

Biofaktoren für die Wechseljahre

Bei klimakterischen Beschwerden ist neben gesunder Ernährung, ausreichend Bewegung und Sport sowie einem individuellen Anti-Stress-Management auch eine gute Versorgung mit essenziellen Biofaktoren wie Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zu empfehlen.

Schwerpunkt
Naturheilpraxis 06/2022

Cellulite – Pathogenese und Behandlung

Die exakte Pathogenese der Cellulite ist immer noch nicht genau erforscht. Gesichert ist, dass die Adipozyten des kutanen Fettgewebes eine Schlüsselrolle bei der Entstehung spielen. Das Problem vieler kutan angewendeter Wirkstoffe ist ihre Bioverfügbarkeit aufgrund fehlender Penetration.

Fachforum
Naturheilpraxis 06/2022

Hormonelle Turbulenzen ganzheitlich begleiten

Die Jahre rund um die Menopause sind für den weiblichen Körper eine große Umstellungsphase. Mit der Beendigung der fruchtbaren Phase muss sich das gesamte Hormonsystem neu ausrichten. Kann "Frau" sich in dieser Zeit ganz auf sich besinnen und in ihrem inneren Gleichgewicht bleiben, läuft dieser natürliche Vorgang oftmals völlig ohne unangenehme Symptome ab.

Panorama
Naturheilpraxis 06/2022

Kontinuierliche Blutzuckermessung liegt im Trend

Bislang war der HbA 1C -Wert, der den Langzeitblutzucker der zurückliegenden 8 bis 12 Wochen abbildet, bei der Blutzuckermessung ausschlaggebend. Prof. Dr. Thomas Danne vom Diabeteszentrum des Kinder- und Jugendkrankenhauses Auf der Bult in Hannover bestätigt, dass dieser Wert in Zukunft zunehmend und womöglich ganz vom Parameter „Zeit im Zielbereich“ (Time in Rage, TIR) abgelöst werden könnte.

Schwerpunkt
Naturheilpraxis 06/2022

Menstruationsstörungen und PMS

Viele Frauen sind von Zyklusstörungen betroffen. Bei manchen Frauen ist die Periode zu stark, bei manchen schmerzhaft, bei manchen bleibt sie auch ganz aus. Auch das prämenstruelle Syndrom (PMS) ist weit verbreitet. Ein Fallbeispiel zeigt, was eine naturheilkundliche Therapie bewirken kann.

Schwerpunkt
Naturheilpraxis 06/2022

Pro & Contra Phytoestrogene im Klimakterium

Phytoestrogene werden als natürliche Alternative zu herkömmlichen Hormonpräparaten zur Behandlung von Beschwerden in den Wechseljahren geschätzt. Doch noch immer ist unklar, ob sie auch sicherer sind.

News
16. Mai 2022

Sanguinum-Kräutertee jetzt für alle auch außerhalb der Stoffwechselkur erhältlich

Mit der Sanguinum-Stoffwechselkur steht bereits seit 20 Jahren ein therapeutisch begleitetes Programm zur Gewichtsreduktion zur Verfügung. Dabei steht der Stoffwechsel im Fokus: Ein wesentliches Ziel ist es, Ursachen für eine mögliche Stoffwechselstörung wie chronische Erkrankungen, Vitalstoffdefizite oder hormonelle Störungen zu erkennen und mit zu behandeln, damit wieder auf einem hohen Niveau Kalorien verbrannt werden können.

Panorama
Naturheilpraxis 05/2022

Adipositas lässt Immunsystem entgleisen

Eine kalorien- und fettreiche Ernährung lässt das weiße Fettgewebe, auch Viszeralfett genannt, anwachsen, das sich im ganzen Körper und zwischen den Organen anlagert. Damit wächst das Risiko für gesundheitliche Probleme.

Fachforum
Naturheilpraxis 05/2022

Cholesterin versus Homocystein

Kardiovaskuläre Risiken und Prävention

Seit Jahrzehnten tobt ein Glaubenskrieg, der die Pathogenese von Arteriosklerose und den sich daraus entwickelnden Folgeerkrankungen betrifft. Dass primär hohe Cholesterinwerte Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen und Lipidsenker die beste Lösung sind, ist unbewiesen.

Schwerpunkt
Naturheilpraxis 05/2022

Die Artischocke: zartbittere Unterstützung für Leber und Galle

Als Delikatesse haben Artischocken vor allem in der mediterranen Küche eine lange Tradition. Doch auch phytotherapeutisch ist die distelartige Pflanze vielseitig anwendbar. Ihr Einsatzgebiet sind hauptsächlich Beschwerden des Gastrointestinaltrakts, die durch verminderten Gallenfluss oder Leberschwäche verursacht sind.

Panorama
Naturheilpraxis 05/2022

Üppig frühstücken oder nicht?

Im Volksmund heißt es: „Iss morgens wie ein König, mittags wie ein Bauer und abends wie ein Bettler.“ Wie so häufig liegt in solchen Sprüchen auch ein Funken Wahrheit. In diesem Fall sogar mehr: In einer Studie haben Jana Richter und Kollegen von der Lübecker Universität herausgefunden, dass das Risiko für metabolische Erkrankungen reduziert werden kann, wenn das Frühstück zur täglichen Hauptmahlzeit gemacht wird.

News
28. April 2022

Selbstheilungskräfte stärken

In der modernen Medizin wird die Ursache für Krankheiten hauptsächlich in Infektionen durch Erreger gesehen. Nur wenn die Selbstregulation des menschlichen Organismus – beispielsweise aufgrund von Stress oder gestörten Stoffwechselvorgängen – bereits aus der Balance geraten ist, kann ein Eindringling seine schädigenden Eigenschaften voll entfalten.