Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft sind verbreitete Leiden, die wohl durch eine inhalative Aromatherapie mit Minze und Zitrone gelindert werden können. Das hat eine iranische Studie ergeben, an der 90 Schwangere teilnahmen, die wegen Übelkeit und Erbrechen an Gesundheitszentren überwiesen worden waren. Sie wurden nach dem Zufallsprinzip in eine Verum- und eine Kontrollgruppe aufgeteilt. Bei Übelkeit sollten beide Gruppen für vier Tage jeweils drei Tropfen einer Lösung auf einen Wattebausch geben, diesen drei Zentimeter vor ihre Nase halten und dreimal tief durch die Nase inhalieren. Bei Bedarf sollten sie dieses Prozedere nach fünf Minuten wiederholen. Die Verumgruppe erhielt eine Kombination aus ätherischem Pfefferminz- und Zitronenöl als Lösung, die Kontrollgruppe ein Placebo. Mithilfe spezieller Fragebögen wurden die Intensität der Übelkeit, des Erbrechens und der Fatigue erfasst. Vor Beginn der Studie und am ersten Tag der Inhalation gab es zwischen den beiden Gruppen keinen Unterschied. Am zweiten bis vierten Tag der Inhalation verbesserten sich in der Verumgruppe sowohl Übelkeit als auch Erbrechen kontinuierlich, in der Kontrollgruppe hingegen nicht. Auf Fatigue zeigte die Aromatherapie keinen Einfluss.

Quelle

DeutschesGesundheitsPortal. n.rpv.media/2hm