Nicht nur die UV-Strahlen des Lichts, sondern auch verschiedene Arzneimittel können negativ auf die Gesundheit unserer Haut einwirken. Die histologischen Reaktionen reichen von allergischer Dermatitis bis zur kanzerogenen Entartung. Im Folgenden sollen der Mechanismus insbesondere des arzneimittelinduzierten Hautkrebses transparent gemacht und Arzneimittel als mögliche Cofaktoren entlarvt werden.

Seit Langem ist bekannt, dass Arzneimittel potenzielle Auslöser von Photodermatosen sein können. Diese durch Licht erzeugten toxischen und allergischen Reaktionen sind nicht immer klar voneinander zu unterscheiden. Zudem verdichten sich die Hinweise, dass Arzneimittel an der Manifestierung von Hautkrebs in Verbindung mit UV-Strahlung beteiligt sein können. Dazu gehört Hydrochlorothiazid (HCT), ein häufig verordnetes Medikament zur Entwässerung in der Hochdrucktherapie, das mitunter aktinische Keratosen auslöst.