Fachforum
Naturheilpraxis 08/2022

Volkskrankheit Rückenschmerzen

Wie Akupunktur, Phytotherapie und Entspannung helfen können

Rückenschmerzen sind zur Volkskrankheit geworden. Auch immer mehr Jüngere sind betroffen. Die Naturheilkunde bietet zahlreiche Möglichkeiten, den Rücken wieder fit zu bekommen. In diesem Beitrag klären wir über Ursachen, Hauptsymptome, vor allem über komplementärmedizinische Therapiemethoden auf, die helfen können.

Ein Beitrag von Abbas Schirmohammadi
Lesezeit: ca. 8 Minuten
Goami / shutterstock.com

Was wir heute als Rückenschmerzen bezeichnen, hatte früher sehr eigentümliche Namen, z. B. Hexenschuss, Lendenübel oder Speer. Damit war ein stechender Schmerz im Rücken gemeint, der durch Reizung der Wirbelsäule ausgelöst wird. Die Wurzel des Übels sind bestimmte Nerven, die die Wirbelsäule versorgen; sie sorgen für den akut einsetzenden Kreuzschmerz. Zusätzlich sind Lähmungsgefühle, eine schmerzbedingte Zwangshaltung, Bewegungssperre, intensive Dornfortsatzdruckschmerzen und andere Störungen möglich.

Heutzutage leidet mehr als jeder dritte Deutsche regelmäßig und chronisch an „Rücken“. Zu wenig Bewegung bzw. falsche Bewegungsmuster, zu viel Sitzen am PC, Übergewicht et cetera fördern und verstärken Rückenproblematiken, sodass sie zur Volkskrankheit geworden sind.

Häufigkeit

Nach Infektionen des Atemtraktes sind Rückenleiden die zweithäufigste Ursache hierzulande für Arztbesuche (1). 50- bis 70-Jährige leiden im Vergleich zu allen anderen Altersgruppen besonders stark an „Rücken“. Die Zahl der Patienten im Kindesalter steigt seit einigen Jahren deutlich an (2). Auf alle Krankheitstage entfallen 15 % auf Rückenschmerzen. Erkrankungen der Wirbelsäule sind bei jedem fünften Frührentner der Grund für das vorzeitige Ausscheiden aus dem Arbeitsleben. Die jährlichen Gesamtkosten durch Rückenschmerzen in Deutschland beliefen sich im Jahr 2020 auf ca. 53 Milliarden Euro.

Lesen Sie den vollen Artikel in

Naturheilpraxis 08/2022

Aktuelle Ausgabe
Erschienen am 02. August 2022