Viele Menschen ernähren sich ungesund aufgrund von chronischem Stress bzw. aus Zeitmangel. Da der Mensch in der Regel ein Gewohnheitstier ist, ändern auch Empfehlungen für Ernährung bzw. Lebensstil häufig wenig. Viele möchten ihre Freizeit nicht noch mit Einkäufen auf Wochenmärkten und mit Kochen verbringen, sondern setzen andere Prioritäten.

Chronischer Stress fördert Entzündungen und die Bildung freier Radikale, die wiederum zu schweren Erkrankungen führen können. Oxidativer Stress und geringgradige systemische Entzündungen (silent inflammation) begünstigen die Entwicklung und Progression zahlreicher altersbedingter sowie chronischer Erkrankungen, z. B. von Depressionen, Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Vorgänge können sich gegenseitig beeinflussen und verstärken, das heißt, es entsteht ein Teufelskreis. Die vermehrte Bildung reaktiver Sauerstoffspezies (ROS) kann wiederum Entzündungen verursachen. Entzündungen begünstigen ihrerseits oxidativen Stress.