Wer noch nie einen Marathon gelaufen ist, sollte seine Laufschuhe entstauben. Denn laut einer englischen Studie kann das Vorbereitungstraining dafür das Gefäßalter um vier Jahre senken. Für die Studie wurden 139 gesunde Teilnehmer zwischen 21 und 69 Jahren per MRT und Ultraschall untersucht, die zum ersten Mal an einem Marathon teilnehmen wollten und bis dato keine exzessiven Läufer waren. Sie wurden sechs Monate vor dem Lauf und zwei Wochen danach untersucht. Allen Teilnehmern wurde zur Vorbereitung das „First-time finisher training programme“ des London Marathons empfohlen. Das Programm dauert 16 Wochen, in denen durchschnittlich dreimal pro Woche trainiert und einmal eine Langstrecke gelaufen wird. Die Kardiologen maßen vor allem die Steifheit der Aorta, die als Indikator für das biologische Gefäßalter diente. Das intensive Marathontraining reduzierte dieses Alter im Mittel um vier Jahre. Besonders ausgeprägt war der Effekt bei älteren und wenig sportlichen Läufern. Die Veränderungen der Gefäßsteifheit waren unabhängig von Veränderungen des Blutdrucks und der Herzfrequenz. Es scheint einen eigenständigen Effekt auf die Blutgefäße zu geben.