Patienten kommen ausgesprochen häufig mit Abdominalbeschwerden wie Diarrhöen oder Obstipation, Meteorismus und Schmerzen in die Praxen. Da die Beschwerden vielerlei Ursachen haben können, sind zahlreiche, sehr unterschiedliche Untersuchungen notwendig. Ein Stufenkonzept anhand der Leitsymptome unterstützt bei der Diagnostik-Auswahl.

Gestörte Darmepithelzellen bei Leaky GutMVZ Institut für Mikroöokologie
Gestörte Darmepithelzellen bei Leaky Gut

Unklare Abdominalbeschwerden gehören zu den häufigsten Gründen, aus denen Patienten eine naturheilkundliche Praxis aufsuchen. Manche leiden an reizdarmartigen Störungen mit teils massiven Schmerzen, andere „nur“ an einem Blähbauch oder an Stuhlunregelmäßigkeiten. Da ganz unterschiedliche Ursachen dahinterstecken können, ist ein stufenweises Vorgehen bei der Diagnostik sinnvoll. Erfahrene Ärzte haben hierzu einen Diagnostik-Leitfaden erarbeitet, der sicher durch den Diagnostik-Dschungel mit seinen umfangreichen Therapiemöglichkeiten leitet (Tab. 1). Dabei stehen in den ersten Stufen Diagnostiken zu weitverbreiteten Ursachen, später eher seltene Auslöser (Abb. 1).