Einer der größten Wünsche im Leben vieler Frauen ist der nach einem Baby. Doch bekanntlich kommen Babys nicht auf Knopfdruck oder Bestellung – sie haben ihren eigenen Weg. In der naturheilkundlichen Praxis sind bei unerfülltem Kinderwunsch eine empathische Herangehensweise und eine gezielte Vorbereitung des „Nests“ bei der Frau erforderlich.

Um eine Schwangerschaft zu fördern, sollte das weibliche Prinzip (Venus) gestärkt werden. In den weiblichen Fortpflanzungsorganen stehen dafür Aspekte wie Aufnahmefähigkeit, Umhüllung und Hingabe. Zudem werden die Regenerationsphasen aller Organsysteme vom Venusprinzip regiert. Aus der Anamnese ergeben sich zurückliegende Vaginalinfektionen oder Adnexitiden, die zu Verklebungen führen. Dies sind oft die tieferliegenden Ursachen für einen nicht mehr durchgängigen Eileiter. Verstärkend kommt eine zu „schleimlastige“ Kost hinzu. Dazu zählen vor allem Mehlprodukte und tierisches Eiweiß, was im kleinen Becken zu „Verschleimungen und Verklebungen“ führen kann. Schlafen über Wasseradern kann ebenfalls das Einnisten verhindern bzw. in den ersten Schwangerschaftswochen zu Fehlgeburten führen.