Die Tage vor der Periode sind für viele Frauen durch das prämenstruelle Syndrom (PMS) geprägt. Zum Symptomkomplex von PMS zählen physische und mentale Beschwerden wie Unterleibsschmerzen, schmerzhaftes Brustspannen, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen und depressive Verstimmungen. Iranische Forscher haben mittels einer Studie gezeigt, dass das ätherische Öl der Damaszener-Rose (Rosa damascena) helfen kann, diese Beschwerden zu lindern. Die Studienteilnehmerinnen wurden per Zufall der Verum- oder der Kontrollgruppe zugeteilt. Jedes Mitglied der Verumgruppe sollte eine Woche lang vor Einsetzen der Monatsblutung für 5 Minuten den Duft des Rosenöls inhalieren; die Teilnehmerinnen der Kontrollgruppe inhalierten stattdessen Süßmandelöl. Zu Studienbeginn und zwei Monate danach wurden PMS-typische körperliche, psychische und verhaltensspezifische Symptome erfasst. In der Rosenöl-Gruppe war im Vergleich zur Kontrollgruppe eine statistisch signifikante Reduktion der Symptome in allen Kategorien zu beobachten. Die olfaktorische Stimulation mit Rosenöl setzt laut den Forschern Neurotransmitter wie Endorphine frei und reduziert die Ausschüttung von Hormonen, die schmerzspezifische Prozesse steuern.