Panorama
Naturheilpraxis 09/2018

Richtig hinhören bei Tinnitus

Lesezeit: ca. 1 Minute

Durch Achtsamkeitsübungen können körperliche und geistige Empfindungen ganz unvoreingenommen wahrgenommen und bewertet werden. Dieses Training findet bereits bei Burn-out, Depressionen und Suchterkrankungen Anwendung. Eine Londoner Studie zeigt nun, dass sich Achtsamkeitstechniken auch bei der Behandlung von Tinnitus günstig auswirken.

75 Probanden nahmen während einer Dauer von acht Wochen entweder einmal wöchentlich an Achtsamkeitsübungen teil oder an einem anderen Entspannungsverfahren. Zusätzlich sollten die Patienten auch zu Hause üben. Die Forscher erhoben vor und nach dem Experiment mithilfe eines Fragebogens, wie stark sich die Teilnehmer durch ihren Tinnitus beeinträchtigt fühlten. Beide Gruppen gaben an, durch die Intervention weniger belastet zu sein: In der Achtsamkeitsgruppe sank der Belastungswert um ca. 40 Prozent, in der Entspannungsgruppe um knapp 25 Prozent.

Durch das Training verbesserte sich die Lebensqualität der Teilnehmer, nicht nur durch die geringere gefühlte Belastung. Auch die negative Sicht auf die Ohrgeräusche reduzierte sich, sodass die Teilnehmer den Tinnitus nicht mehr als Bedrohung empfanden, sondern als Begleiter.

Quelle: Science Daily. bit.ly/2KA8zSs

DOI: 10.1097/AUD.0000000000000491

XiXinXing / shutterstock.com

Dieser Artikel ist erschienen in

Naturheilpraxis 09/2018

Erschienen am 01. September 2018