So wie die Natur bestimmten Rhythmen folgt, ist auch unser Leben von Rhythmen geprägt. gerät der Rhythmus aus dem Takt oder geht er gar verloren, wirkt sich das negativ auf unseren Körper und Geist und damit auf unsere Gesundheit aus.

Christoph Prœller ist Geschäftsführer der Laboratorium Soluna Heilmittel GmbH und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Naturphilosophie, Spagyrik und insbesondere der Lebensrhythmik. In den nächsten Monaten wird er uns in einer Reihe von Beiträgen die Bedeutung verschiedener Rhythmen für die Gesundheit näherbringen.

Herr Prœller, Sie haben ein 1200-Seiten-Werk zum Thema „Rhythmik und Heilkunst“ geschrieben. Warum ist Rhythmik so wichtig und welche Rhythmen meinen Sie?

Egal womit Sie sich im Universum beschäftigen – mit dem System unserer Sonne, ihrer Heimatgalaxie, der Milchstraße, ihrem zentral liegenden schwarzen Loch – und egal wohin Sie in der Natur sehen, Sie werden schnell feststellen, dass jede natürliche Wandlung ihren Rhythmus hat. Unser Rhythmus ist an den von Tag und Jahr gebunden, eben an den, der aus dem Zusammenhang von Erde, Sonne und Mond hervorgeht. Leben ist als Rhythmus zu verstehen. Leben ist Rhythmus. Und in diesem Rhythmus erfolgt natürliche Wandlung, auch die in Richtung Gesundheit und Krankheit. Gesunderhaltung ist daher an einen gesunden Lebensrhythmus gebunden. Wir halten uns durch Bewegung gesund. Genauer: durch rhythmische Bewegung. Kennen Sie einen Menschen, der stets gegen die Rhythmik seiner inneren Uhr lebt und sich dabei auf Dauer gesundhalten kann? Burn-out ist das Ergebnis einer kranken Lebensrhythmik.