Dieser Beitrag erzählt vom Versuch verschiedener Lobbygruppen, im Rahmen der Reform der technischen Assistenzberufe den Berufsstand des Heilpraktikers in seinen Möglichkeiten einzuschränken. Und er erzählt von einer erfolgreichen Abwehr, die auf die gemeinsamen Bemühungen der Berufsverbände zurückgeht.

Die Intention der Reform des MTA-Gesetzes war, die „Ausbildungen der Berufe in der medizinischen Technologie zeitgemäß attraktiv auszurichten und zukunftsorientiert weiterzuentwickeln“. So sollte beispielsweise eine Ausbildungsvergütung für die medizinisch-technischen Assistenzberufe eingeführt werden. Die Berufsbezeichnung sollte aufgewertet werden und künftig „Medizinische Technologen“ lauten. Außerdem sollte das Notfallsanitätergesetz angepasst werden, um für Notfallsanitäter in besonderen Einsatzsituationen mehr Rechtssicherheit zu schaffen.