Schwerpunkt
Naturheilpraxis 12/2022

Pflanzliche Unterstützung für den Stoffwechsel

Diabetes ist die häufigste Stoffwechselerkrankung unserer Zeit. Die moderne Lebensführung mit mangelnder Bewegung und einem Überangebot an Makronährstoffen kann hierbei als hauptursächlich angesehen werden. Die daraus resultierende Insulinresistenz erschwert die Gewichtsregulation, stört andere Stoffwechselabläufe und führt häufig in einen Typ-2-Diabetes. Stoffwechselgesundheit ist also einer der wichtigsten körperlichen Ansätze für Salutogenese und Volksgesundheit.

Ein Beitrag von Christine Baumann
Lesezeit: ca. 8 Minuten
Brian A Jackson / shutterstock.com

Das Fehlen schmerzhafter Symptome dieser Stoffwechselentgleisung dürfte der Hauptgrund dafür sein, dass die notwendige Ernährungs- und Lebensumstellung ausbleibt, die das vermeidbare Geschehen aufhalten würde. Erst im Rahmen der Spätfolgen macht sich die Überzuckerung bemerkbar. Erblindung, Nierenversagen, Polyneuropathien und Amputationen, allem voran aber Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sind die direkten Folgen des Stoffwechselungleichgewichtes über längeren Zeitraum.

Gemeinsam mit Symptomen wie Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Übergewicht bildet die Insulinresistenz das Metabolische Syndrom – die eigentliche und seit Jahren fortschreitende Pandemie der westlichen Welt. Auf diesem tödlichen Nährboden wird der Weg geebnet für Herzinfarkt und Schlaganfall, die nach wie vor auf Platz 1 der Todesursachen in als zivilisiert geltenden Gesellschaften stehen.

Lesen Sie den vollen Artikel in