Das Immunsystem von Kindern muss sich in den ersten Jahren noch entwickeln und lernen, mit Erregern umzugehen. Daher leiden Kinder häufiger an Infekten als Erwachsene, vor allem an Atemwegsinfekten und Erkältungskrankheiten. Oft werden den Kindern dann unnötig Antibiotika verschrieben, die ihre Darmflora schädigen. Um dieser Schädigung vorzubeugen, kann Inulin aus der Wegwartenwurzel eingesetzt werden. Eine aktuelle multinationale Studie bestätigt, dass der Pflanzenstoff einer Antibiotika-Schädigung der Darmbakterien bei Kindern zwischen 3 und 6 Jahren vorbeugt und eine bereits durch Antibiotika geschädigte Darmflora sogar regenerieren kann. Frühere Studien belegten bereits die positiven Auswirkungen dieses Inulins auf die Darmflora und das Immunsystem von Säuglingen. Die aktuelle Studie zeigt, dass der Stoff aus der Wegwartenwurzel die Vermehrung der sogenannten guten Darmbakterien, wie Bifido-Bakterien, fördert. An der Studie nahmen 258 Kinder teil, die über 24 Wochen täglich sechs Gramm Wegwartenwurzel-Inulin erhielten.