Die Lebensqualität von Patienten mit Reizdarmsyndrom wird durch typische Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung erheblich beeinträchtigt. Pfefferminzöl findet sich als pflanzlicher Wirkstoff zur Behandlung in der S3-Leitlinie zum Reizdarmsyndrom. Eine umfassende Metaanalyse hat die aktuelle klinische Datenlage zu Pfefferminzöl zusammengefasst und dessen Wirksamkeit untermauert. In die Analyse wurden zwölf randomisierte, placebokontrollierte Studien mit insgesamt 835 Patienten mit diagnostiziertem Reizdarmsyndrom eingeschlossen. In den Studien wurden magensaftresistente Pfefferminzölkapseln verwendet, die Behandlungsdauer betrug mindestens zwei Wochen. Im Hinblick auf die Verbesserung der allgemeinen Reizdarmsymptomatik war das Pfefferminzöl einem Placebo klar überlegen, auch bei Bauchschmerzen erwies sich Pfefferminzöl als wirksamer. Hinsichtlich Nebenwirkungen konnte kein signifikanter Unterschied zwischen Pfefferminzöl und Placebo festgestellt werden. Die Metaanalyse stuft Pfefferminzöl damit als wirksames und sicheres Arzneimittel für die Behandlung der Gesamtsymptomatik des Reizdarmsyndroms ein.