Fachforum
Naturheilpraxis 01/2020

Notfallmedizin

Strukturierte Maßnahmen bei Notfällen in der Praxis und beim Hausbesuch

Wenn in der Praxis oder beim Hausbesuch ein Notfall eintritt, gilt es schnell und richtig zu handeln, um das Überleben des Patienten sicherzustellen. Strukturierte Maßnahmen und Ablaufpläne helfen dabei, auch in brenzligen Situationen den Überblick zu behalten und korrekt zu handeln. In einer Reihe von Beiträgen wollen wir Ihnen die Notfallmedizin näherbringen.

Ein Beitrag von Thomas M. Thust
Lesezeit: ca. 9 Minuten
ranjith ravindran / shutterstock.com

Damit aus einer medizinischen Notfallsituation in der Praxis keine Katastrophe wird, sollten sich Heilpraktiker genauso wie Ärzte mit dem Thema auseinandersetzen. Wer invasive Verfahren wie Injektionen oder Infusionen an Patienten anwendet, steht in der Pflicht, bei möglichen Komplikationen leitliniengerecht erste notfallmedizinische Interventionen durchzuführen. Nur den Notarzt zu rufen, ist bei einer Anaphylaxie viel zu wenig und kann im schlimmsten Fall zum Tod des Patienten führen, denn im Berufsverkehr einer Großstadt oder auf dem Land kann es dauern, bis professionelle Retter vor Ort sind.

Bis der Rettungsdienst eintrifft, empfiehlt es sich, streng strukturiert nach dem cABCDE-Schema vorzugehen. Ziel ist, schnell das Problem zu finden, das den Patienten zuerst tötet, und unverzüglich Maßnahmen einzuleiten, die dieses Problem beheben. Im Englischen heißt das prägnant: „treat first what kills first“. Jeder Akut- und Notfallpatient sollte primär anhand dieses Schemas diagnostiziert und behandelt werden. Im Rahmen des präklinischen cABCDE-Ablaufs werden keine differenzierten Diagnosen erstellt, sondern nur vitale Störungen detektiert. Mit einfachen notfallmedizinischen Maßnahmen wird das Überleben des Patienten sichergestellt. Alle in der Medizin Tätigen sollten sich ausnahmslos an die Struktur dieser Handlungsanweisung halten. So wird sichergestellt, dass nichts übersehen wird, was das Leben eines Notfallpatienten ernsthaft gefährden kann. Fehlt beispielsweise die Messung der Körpertemperatur und das Auszählen der Atemfrequenz, kann eine Sepsis leicht übersehen werden.

Lesen Sie den vollen Artikel in

Naturheilpraxis 01/2020

Erschienen am 02. Januar 2020