Wissenschaftler der Technischen Universität München haben eine bislang unbekannte Funktion von Sekretin entdeckt. Sekretin ist ein Darmhormon, von dem man bislang annahm, dass es als Botenstoff ausschließlich gastrointestinale Funktionen hat. Es fördert beispielsweise das Sättigungsgefühl und regt in der Bauchspeicheldrüse die Sekretion von Wasser und Bikarbonat an. In der neuen Studie wurde deutlich, dass Sekretin auch den Energieverbrauch befeuert, indem es mit dem braunen Fettgewebe kommuniziert. Genauer gesagt regt es die zitterfreie Thermogenese des braunen Fettes an. Diese steigert den Energieverbrauch durch Wärmebildung und aktiviert über einen leichten Temperaturanstieg im Blut jene Neuronen im Gehirn, die Sättigung signalisieren. Die neuen Erkenntnisse zeigen, dass Sekretin nicht direkt auf die Neuronen im Hirn und das Sättigungsgefühl einwirkt, sondern das braune Fettgewebe und die Thermogenese zwischengeschaltet sind. Gelingt es also, durch bestimmte Lebensmittel die Sekretinproduktion natürlich anzuregen und so die Thermogenese zu befeuern, kann die Sättigung schneller einsetzen, und der Energieverbrauch kann gesteigert werden.