Neue Erkenntnisse über die Neubildung von Fettzellen und die Physiologie der Adipozyten haben Forscher zu intensiven Bemühungen ermuntert, neue Strategien und Wirkstoffe zu finden, die das Fettgewebe abbauen und zukünftige Therapieansätze für Diabetes darstellen.

Zwischen 40 und 120 Milliarden Fettzellen hat ein Erwachsener, je nach Leibesfülle. Das Fettgewebe dient nicht nur der Thermoregulation, als Energiereservoir und als mechanischer Puffer, sondern es ist auch ein endokrines Organ, eine chemische Fabrik, die mehr als 100 Wirkstoffe produziert, unter anderem das Kortisol, das einen wichtigen Impuls für die Neubildung von Fettzellen (Adipozytendifferenzierung) liefert. Galt im Mittelalter Leibesfülle als Ausdruck von Gesundheit und Wohlstand, lehren uns heute Mediziner und Ernährungswissenschaftler, dass ab einem bestimmten Bauchumfang die Gesundheitsrisiken drastisch zunehmen. Dies mag damit zusammenhängen, dass früher die Menschen eher von Seuchen und Infektionskrankheiten hinweggerafft wurden und gar nicht erst ein Alter erreichten, in dem sich das metabolische Syndrom manifestieren konnte. Heute weiß man, dass das Fettgewebe unser größtes endokrines Organ ist, in dem zahlreiche Substanzen gebildet werden, die der Gesundheit nicht zuträglich sind. Nicht nur der Body-Mass-Index (BMI) gilt als Risikokriterium, sondern vor allem der Bauchumfang, d. h. die viszerale Adipositas. Das Herzinfarktrisiko ist bei vermehrtem Bauchfett bis um das 4,5-Fache höher. Das kutane Fettgewebe konnte als endokrines, Hormon produzierendes Gewebe entlarvt werden, das auf vielfache Weise in Stoffwechselabläufe involviert und mit an der Pathogenese des metabolischen Syndroms beteiligt ist. Die Neubildung von Fettzellen (Adipogenese) ist ein biologisch hochkontrollierter Prozess und wird seit mehr als 25 Jahren intensiv erforscht (1). Die Fettvorläuferzellen erhalten unter anderem durch hormonelle und nutritive Faktoren Signale für ihre letztliche Differenzierung. Das Gleichgewicht zwischen Neubildung, Wachstum und Auflösung (Apoptose) der Adipozyten bestimmt das gesamte Körperfett.