Fachforum
Naturheilpraxis 03/2022

Nährstofftherapie bei multimorbiden geriatrischen Patienten mit Polypharmazie

In meiner täglichen Praxis als Ernährungsmedizinische Fachkrankenschwester in der Akutrehabilitation entdecke ich häufig Fälle von Mikronährstoffmangelerscheinungen. Diese kommen besonders bei älteren multimorbiden Patienten mit Polypharmazie vor. Hier möchte ich einige Fallbeispiele vorstellen, die zeigen, mit welchen Nährstoffen Mangelerscheinungssymptome in kurzer Zeit mit sichtbarem Erfolg behandelt werden können.

Ein Beitrag von Dagmar Heilhecker-Hoff
Lesezeit: ca. 6 Minuten
Robert Kneschke / shutterstock.com

In der geriatrischen Rehabilitation kann ich während des ambulanten Aufenthaltes der Patienten die Wirkung der eingesetzten Mikronährstoffe beobachten. Besonders beeindruckend ist immer wieder, dass sich seit Beginn der intensivierten Mikronährstofftherapie die Belastbarkeit und die Teilnahme an den Aktivitäten des täglichen Lebens verbesserten.

Die Laufstrecke konnte erheblich gesteigert werden. Bei der Aufnahme bewegten sich die Patienten nur mit dem Mobilator auf Stationsebene. Nach 10 Tagen Therapie war ein Spaziergang im Freien über 10 Minuten möglich. Patienten mit Kognitionseinschränkungen zeigten sich wieder besser in der Merkfähigkeit von Informationen. Die Standausdauer bei Tätigkeiten im Stehen am Tisch bei häuslichen Alltagstätigkeiten, z. B. im Kochtraining, wurde verbessert.

Bei vielen Teilnehmern habe ich eine deutliche Besserung des Appetits und der Freude am Essen gesehen. Diese vermehrte Nährstoffaufnahme wirkt wieder schützend gegen das Fortschreiten des Muskelabbaus (Sarkopenie). Bei Patienten mit einem bestehenden Diabetes mellitus haben sich die Blutzuckerwerte verbessert und stabilisiert.

Der Einsatz und die Anordnung der vorgeschlagenen Mikronährstoffe findet nach Besprechung meines ernährungsmedizinischen Konzils in enger Absprache mit dem behandelnden Arzt der Rehaklinik statt. Bei vielen Patienten der geriatrischen Rehaklinik finden sich in der Anordnung des vorbehandelnden Krankenhausarztes im Entlassungsbrief des stationären Aufenthaltes eine Vielzahl von verschiedenen Tabletten für die verschiedensten Indikationen des multimorbiden Patienten: Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus Typ 2, Apoplex, Sturztraumen, chronisches Schmerzsyndrom, beginnende Demenz usw.

Lesen Sie den vollen Artikel in

Naturheilpraxis 03/2022

Erschienen am 01. März 2022