Ältere Menschen erkrankten kürzer und mit weniger schweren Symptomen, wenn sie täglich ein Multivitaminpräparat erhielten – so der Bericht einer 12-wöchigen in der Fachzeitschrift Nutrients veröffentlichten Studie. Bedingt durch eine unzureichende Ernährung und mangelnde Sonnenexposition fehlen älteren Menschen häufig ein oder auch mehrere Mikronährstoffe. Im Rahmen einer neuen Studie der Oregon State University (OSU) konnten Wissenschaftler nachweisen, dass eine tägliche Multivitaminergänzung das Immunsystem älterer Menschen stärken kann. Im Schnitt konnten sie sich um 50 % schneller erholen und hatten weniger Symptome. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip entweder der Einnahme eines Multivitaminpräparats aus u. a. Vitamin C, Zink, Vitamin D und Selen oder eines entsprechenden Placebos zugeteilt. Den Ergebnissen der Studie zufolge wurden Symptome bei den Teilnehmern beider Gruppen zu gleich hohem Prozentsatz gemeldet. Die Dauer der Krankheit lag in der Gruppe, die die Mikronährstoffe erhielt, durchschnittlich bei weniger als drei Tagen. In der Placebogruppe umfasste sie hingegen im Mittel sechs Tage. Besteht ein Mangel an Mikronährstoffen, die üblicherweise die Immunabwehr unterstützen, steigen bekanntermaßen die Entzündungswerte. So gehört Vitamin D zu den Nährstoffen mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Aber auch Vitamin C, Zink und Selen tragen zu einer besseren entzündungshemmenden Abwehr bei. Autorin: Heike Lück-Knobloch

Quelle

Nutrients. n.rpv.media/471