Fehlen bestimmte Nährstoffe, steigt die Bedrohung durch COVID-19 erheblich an. Dies zeigt eine belgische Studie der Universität Gent zeigt: 70 Prozent der an COVID-19 verstorbenen Patienten wiesen einen schweren Selen- und Zinkmangel auf. Auch andere Studien unterstreichen die Bedeutung eines adäquaten Mikronährstoffstatus.

Ein ausreichend hoher Selen- und Zinkanteil im Blut erhöht die Chancen, sich von einer COVID-19-Infektion zu erholen oder nur von leichten Symptomen betroffen zu sein, so die belgische Forschung. In einer neuen Studie wurden von 138 Patienten, die mit COVID-19 in den beiden belgischen Krankenhäusern UZ Gent und AZ Jan Palfijn im letzten Jahr aufgenommen wurden, Blutproben entnommen. Auffällig war der direkte Zusammenhang zwischen Mikronährstoffstatus und Überleben.