Die wohl bekannteste medizinische Wirkung von Lavendel ist seine beruhigende Wirkung. Meist wird er als Tee getrunken oder als Lavendelöl in der Aromatherapie eingesetzt. Aber kann Lavendelöl auch eingenommen werden, um Ängste, depressive Verstimmungen und Schlafstörungen zu lindern? Das hat eine Übersichtsarbeit untersucht, die im „World Journal of Biological Psychiatry“ veröffentlicht wurde. Einbezogen wurden drei relevante vorklinische und sieben klinische Studien mit Lavendelölkapseln, die eine Verbesserung von Angstsymptomen zum Ziel hatten. Auch einzelne depressive Symptome und die Schlafqualität wurden in den Studien untersucht. Bei Patienten mit unterschwelligen Ängsten zeigte sich bereits nach zwei Wochen ein statistisch signifikanter angstlösender Effekt. Bei Patienten mit einer diagnostizierten Angststörung war die Wirkung der Lavendelölkapseln vergleichbar mit der Wirkung einer Lorazepam- oder Paroxetin-Behandlung. Auch Begleitsymptome wie Schlafstörungen und depressive Symptome besserten sich. Verabreicht wurden 80 bis 160 mg Lavendelöl täglich, über einen Zeitraum von 6 bis 10 Wochen.