Es wird nicht leiser in Europa, meldet die EU-Umweltagentur in ihrem Bericht 2020. Gesünder auch nicht: Autos, Flugzeuge, Züge und Industrieanlagen erzeugen immer mehr Lärm, unter dem Millionen Menschen leiden – mit gravierenden Folgen vor allem für das Herz-Kreislauf-System.

Mindestens jeder fünfte Europäer ist in seiner Umgebung gesundheitsschädlichem Lärm ausgesetzt, weist der aktuelle Bericht der Europäischen Umweltagentur (EEA) aus (1). Größter Verursacher ist tagsüber wie nachts der Straßenverkehr. „Schätzungsweise 113 Millionen Menschen in Europa müssen dauerhaft mit einer durch den Straßenverkehr verursachten Lärmbelastung jenseits von 55 Dezibel klarkommen“, resümiert EEA-Lärmexpertin Eulalia Peris. „22 Millionen Menschen sind von einem ungesund hohen Lärmpegel durch Züge, vier Millionen durch Flugzeuge und eine Million von Industrielärm betroffen.“ Die WHO, sagt Peris, empfehle einen Lärmpegel von maximal 53 Dezibel. Bei 55 Dezibel liegt die Lautstärke eines Gesprächs.