Der Extrakt der Krausen Minze (Mentha spicata), die auch Grüne Minze genannt wird, kann Chemotherapie-Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen oder Appetitlosigkeit reduzieren. Das hat eine iranische Pilotstudie mit 84 Brustkrebspatientinnen gezeigt. Alle Patientinnen unterzogen sich einer Chemotherapie und wurden randomisiert zwei Gruppen zugeteilt. Zwölf Stunden vor, bis zwei Tage nach einer Chemotherapie-Behandlung erhielten sie entweder alle acht Stunden Minztropfen oder Placebo. Sowohl vom Minzextrakt, als auch vom Placebo (destilliertes Wasser) wurden je 40 Tropfen in 20 Milliliter Leitungswasser gegeben und den Probandinnen verabreicht. Vor der chemotherapeutischen Behandlung sowie je 24 und 48 Stunden danach wurden die Beschwerden der Frauen erfasst. In der Verumgruppe fielen die Nebenwirkungen der Chemotherapie in Form von Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit 24 und 48 Stunden nach der Behandlung signifikant geringer aus. Übelkeit und Appetitlosigkeit waren in der Verumgruppe um rund ein Drittel gegenüber der Placebogruppe reduziert, Erbrechen sogar um 40 Prozent. Es traten keine Nebenwirkungen durch die Minzextrakt-Gabe in der Verumgruppe auf.

Quelle

aponet.de. n.rpv.media/38x