Homöopathische Komplexmittel werden in der Naturheilpraxis sehr häufig eingesetzt. Meist enthalten sie eine Kombination aus homöopathischen Mitteln in Tiefpotenz; es können aber auch z. B. phytotherapeutische oder spagyrische Wirkstoffe enthalten sein. Die Philosophie hinter der Komplexmittel-Homöopathie ist eine völlig andere als bei der Einzelmittel-Homöopathie.

Andreas Domes ist Heilpraktiker in eigener Praxis in Mannheim. Darüber hinaus ist er als Referent zu Themen der Naturheilkunde und Komplexmittelhomöopathie bundesweit tätig. Seit Dezember 2018 ist er auch Präsident der FAKOM e. V.

Sehr geehrter Herr Domes, vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Interview. Starten wir gleich mit der ersten Frage: Was steckt denn hinter der Bezeichnung FAKOM?

Die FAKOM ist die „Fachgesellschaft für Komplexhomöopathie“ und hat zum Ziel, verschiedene Therapeutengruppen zu vereinen, zum Beispiel Ärzte, Apotheker und Heilpraktiker, aber auch Hebammen. Das höchste Ziel im deutschen Gesundheitswesen ist die echte interdisziplinäre Zusammenarbeit einzelner Berufsgruppen zum Erhalt der therapeutischen Freiheit, auch „Dualität“ genannt.  Wir wollen klarer differenzieren, was Einzelmittel-Homöopathie und was eine Anwendung von Komplexmittel-Homöopathie bedeutet.