Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFL) ist weltweit die häufigste chronische Lebererkrankung und betrifft immer mehr Menschen in Industrieländern. Die richtige Ernährung trägt zum Abbau der NAFL entscheidend bei, besonders Kohlgemüse könnte hierfür künftig eine wichtige Rolle spielen. Denn eine Studie hat gezeigt, dass der Wirkstoff Indol Entzündungen und Fettablagerungen in der Leber reduzieren kann. Dieser Stoff findet sich in vielen Kohlgemüsesorten wie Weiß-, Rot- und Grünkohl, Brokkoli, Blumen- und Rosenkohl. Die Forscher untersuchten unter anderem den Zusammenhang zwischen Body-Mass-Index (BMI) und Indolspiegel im Blut bei 137 Probanden in einem Alter zwischen 20 und 80 Jahren. Dabei stellten sie fest, dass bei Fettleibigen die Indolblutwerte niedriger waren als bei Schlanken und dass diejenigen mit geringerem Indolspiegel mehr Fett in die Leber einlagerten. Im Mausmodell bestätigte sich dieser Zusammenhang. Bei fettreich ernährten Tieren konnte eine Behandlung mit Indol die Fettansammlung in der Leber und deren Entzündung reduzieren. Im Tierversuch ließ sich zudem ein Einfluss von Indol auf Darmzellen nachweisen, die entzündungslindernde Signale aussenden.