Obst und Gemüse sind nicht nur gut für die Gesundheit, sondern auch für das psychische Wohlbefinden. Eine britische Studie konnte bei Kindern und Jugendlichen einen Zusammenhang zwischen Ernährung und emotionalem bzw. psychischem Wohlbefinden feststellen. In der Studie wiesen diejenigen Schülerinnen und Schüler die höchsten Werte für psychisches Wohlbefinden auf, die mindestens Portionen Obst und Gemüse pro Tag verzehrten. Am niedrigsten waren die Werte hingegen bei jenen Jugendlichen, die zum Frühstück Energydrinks tranken. Bei ihnen war das psychische Wohlbefinden noch geringer als bei Schülern und Schülerinnen, die überhaupt nicht frühstückten. An der Studie nahmen fast 9 000 Kinder und Jugendliche teil, die Auskunft über ihre Ernährungsgewohnheiten gaben und altersgerechte Tests zum psychischen Wohlbefinden absolvierten. Dabei zeigte sich, dass vor allem Frühstück und Mittagessen signifikant mit dem geistigen Wohlbefinden zusammenhingen. Wenn ausreichend gefrühstückt oder mittaggegessen wurde, war das psychische Wohlbefinden der Kinder höher, als wenn nur ein Snack eingenommen oder eine der Mahlzeiten ganz ausgelassen wurde. Durch gesundes Frühstück und Mittagessen mit Obst und Gemüse verbesserte sich das Wohlbefinden zusätzlich.

Quelle

Bionity. n.rpv.media/3xw