Fachforum
Naturheilpraxis 09/2018

Karin Rohloff

Gespräch anlässlich ihres 80. Geburtstags

Der Vorstand der DGKH gratuliert Karin Rohloff im Namen aller Mitglieder ganz herzlich zu ihrem 80. Geburtstag und wünscht ihr alles Gute, Gesundheit und viel Kraft für ihre vielfältigen Aufgaben. Einen Glückwunsch auch zu einem erfüllten Leben, in dem die Homöopathie und das Ehrenamt einen wichtigen Stellenwert hatten und haben. Wir danken Frau Rohloff für ihren Einsatz und wünschen ihr weiterhin Erfüllung und Freude im beruflichen wie im privaten Leben.

Ein Interview von Roger Rissel
Lesezeit: ca. 5 Minuten
Ink Drop / shutterstock.com

Liebe Karin, du hattest im August Geburtstag. Mit deinen 80 Lebensjahren blickst du auf ein langes Leben zurück. Du bist 1938 geboren, kurz vor Ausbruch des 2. Weltkriegs. Welche Erinnerungen hast du an deine Kindheit?

An Bombennächte im Luftschutzkeller, die letzte Erinnerung an meinen Vater auf dem Bahnhof im Februar 1943 – seine Uniform war so kratzig –, an die russische Einquartierung, ans Stoppeln-Aufsammeln nach der Getreideernte, an lange warme Sommerabende, dass wir der Mutter helfen bei der Heimarbeit – ich konnte früher nähen als schreiben –, an das erste Schuljahr mit 70 Kindern in der Klasse, schreckliche Schulspeisung, Schläge vom Lehrer und vom Pfarrer, bigotte Fünfzigerjahre, erste Nachrichten von den Verbrechen im Dritten Reich.

Du hast studiert, bist Buchhändlerin geworden und hast zunächst in diesem Beruf gearbeitet. Haben sich dein erster Beruf und dein Studium auf deine Ausbildung zur Heilpraktikerin und Homöopathin ausgewirkt?

Ja, da wurde meine Leseleidenschaft legal. Keine Krimis mehr, sondern Homöopathiegeschichten. Voegeli, Heilkunst in neuer Sicht.

Allerdings hat mir dann die Lektüre des ersten Bandes der Chronischen Krankheiten [Hahnemanns – Anm. d. Verf.] einen gehörigen Schrecken eingejagt – was muss man alles bedenken, wo kann man in die Irre laufen. Danach schien mir nichts mehr einfach zu sein in der Homöopathie.

Lesen Sie den vollen Artikel in

Naturheilpraxis 09/2018

Erschienen am 01. September 2018