Fachforum
Naturheilpraxis 01/2021

ISBT-Bowen-Therapie

Ganzheitliche Behandlung über Faszien mittels sanfter Technik

Faszien stehen nicht nur mit einer Vielzahl von mechanischen Funktionen innerhalb unseres Organismus in Verbindung, sie interagieren auch mit dem zentralen Nervensystem und lassen sich deshalb zur Behandlung von körperlich-seelischen Zuständen nutzen. Eine Methode, derartige Zusammenhänge therapeutisch sanft auszugleichen, ist die ISBT-Bowen-Therapie.

Ein Beitrag von Julia Potthast
Lesezeit: ca. 6 Minuten

Die ISBT-Bowen-Therapie (nach der Internationalen Schule für Bowen-Therapie = ISBT) basiert auf der Behandlungsweise des australischen Therapeuten Thomas Ambrosius Bowen. Er entwickelte Mitte der 1950er-Jahre ein Faszien-Therapiekonzept, das inzwischen weiter ausgereift und ein fester Bestandteil des australischen Gesundheitswesens geworden ist. Seit den 1990er-Jahren verbreitet sich die Methode zunehmend im europäischen Raum. Die ISBT-Bowen-Therapie ist alleinstehend wirksam, kann aber auch gut mit anderen Behandlungskonzepten kombiniert werden. Sie ist kein diagnostisches Verfahren im herkömmlichen Sinn, aber durch ihre strukturierte Art der Befundung (Video: QR-Code, s.u.), lässt sich ein individueller Behandlungsweg unmittelbar ermitteln und umsetzen.

Das Prinzip der ISBT-Bowen-Therapie

Im Mittelpunkt der ISBT-Bowen-Therapie steht die sanfte Behandlung der Körperfaszien. Deren Strukturen sind u. a. mit dem ZNS verbunden und spielen nicht zuletzt deshalb eine erhebliche Rolle für diverse körperliche Regelprozesse. Zur Behandlung der Faszien stehen heutzutage sehr unterschiedliche Methoden zur Verfügung, die teilweise durchaus kraftvoll und schmerzhaft sein können. Die ISBT-Bowen-Therapie ist hingegen ein sehr einfühlsames und schmerzfreies Verfahren. Mittels einer sanften Manualtechnik, dem Bowen-Move, sollen über die in der Faszie befindlichen Rezeptoren und deren neuronalen Verbindungen das Schmerzzentrum erreicht und vegetativ umgestimmt werden. Die ISBT-Bowen-Therapie eignet sich deshalb zur Behandlung schmerzhafter Beschwerden des Bewegungsapparates, funktioneller Leiden innerer Organe und als Begleittherapie psychoemotionaler Belastungen.