Mehr als 50 % der über 40-Jährigen in den westlichen Industrieländern leiden unter Fettstoffwechselstörungen, die sich als Hypercholesterinämie (Gesamtcholesterin > 200 mg/dl) und/oder Hypertriglyceridämie (Triglyceride > 200 mg/dl) manifestieren. Zur Prävention und Therapie werden Statine eingesetzt, die jedoch zahlreiche Nebenwirkungen haben können. Phytotherapeutika wie Artischocke und Mariendistel sind nebenwirkungsarm – aber können sie als therapeutische Alternative überzeugen?

Erhöhte Blutfettwerte, hier besonders das LDL (low density lipoprotein), finden sich oft gemeinsam mit weiteren Erkrankungen, z. B. dem metabolischen Syndrom, stammbedingter Adipositas, gestörter Glukoseintoleranz, Hypertriglyceridämie, Fettleber, Verminderung des HDL-Cholesterins und arterieller Hypertonie (1, 2). Zusammen mit Rauchen und Diabetes zählen diese Erkrankungen zu den Hauptrisikofaktoren für die koronare Herzkrankheit, Arteriosklerose und weitere mit Arteriosklerose assoziierte Herz-Kreislauf-Erkrankungen (3). Zahlreiche Studien bestätigen, dass Fettstoffwechselstörungen mit erhöhten Lipidwerten die Lebenserwartung signifikant verkürzen.