Allen Menschen ist die kardiale Gesundheit ein echtes Herz-Anliegen. Wenn die „Pumpe“ Probleme bereitet und es nicht mehr „rund“ läuft, weil zum Beispiel ein Herzstolpern aufgetreten ist, sind Betroffene um ihr Wohlergehen häufig sehr besorgt. Zum Glück gibt es inzwischen eine ganze Reihe von Studien, welche die pathologischen Hintergründe sehr gut erklären und den Nutzen von speziellen Nahrungsergänzungsmitteln belegen.

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Risikobewusstsein bezüglich koronarer Gefäßerkrankung und der Entstehung von Herzinfarkten stark gesteigert. Doch noch immer nennen die Medien als Hauptgrund für eine Gefäßverkalkung einen zu hohen Cholesterinspiegel im Blut. Im Bewusstsein der Bevölkerung gilt das Cholesterin als gefährlich und muss auch gemäß den medizinischen Leitlinien am besten nahezu komplett eliminiert werden. Tatsächlich benötigen wir den „Übeltäter“ Cholesterin für die Energieversorgung des Gehirns, für die Herstellung von Steroidhormonen, für die Bildung der Hormonvorstufe Vitamin D und für etliche andere wichtige Körperfunktionen.