Denken wir an die Arktis, tauchen wahrscheinlich Bilder von Eis und Schnee auf, kaum jemand denkt an Heilpflanzen. Doch selbst 300 km nördlich des Polarkreises gibt es Orte mit viel grüner Natur und robusten heilkräftigen Pflanzen, welche dem Permafrost trotzen. 

 Ein Beitrag von Anja Lamprecht

Grönland ist ein Land mit großen Kontrasten. Es ist die größte Insel der Erde, geografisch wird es Nordamerika zugeordnet, geologisch ist es eine Teilregion der Arktis, politisch gehört es zum Königreich Dänemark und es weist weltweit die geringste Bevölkerungsdichte auf. Grönland besitzt überaus große Eisvorkommen. Der Grönländische Eisschild, nach dem Antarktischen Eisschild der zweitgrößte Eisschild unserer Erde, ist bis 3 400 m stark (im Durchschnitt 2 000 m). Er bewegt sich an den Küsten zum Meer und lässt oft Eisberge bis zu mehreren Kilometern Länge entstehen.