Schwerpunkt
Naturheilpraxis 04/2022

Hauterkrankungen – Welche Rolle spielt der Darm?

Haut und Darm stehen in Beziehung: Der Darm hat Einfluss auf die Gesundheit der Haut. Dieser Zusammenhang ist in der Naturheilkunde schon lange bekannt. Welche alternativmedizinischen Erklärungsansätze gibt es dafür? Wie lassen sich diese Erkenntnisse in die Behandlung von weit verbreiteten Hauterkrankungen, wie Neurodermitis, Psoriasis, Akne und Rosazea, integrieren? Inwieweit haben Darmstörungen, wie das Leaky-Gut-Syndrom, die Dysbiose oder das SIBO-Syndrom Einfluss auf die Haut?

Ein Beitrag von Jörg Graf und Fabian Müller
Lesezeit: ca. 11 Minuten
Tefi / shutterstock.com

Der 2003 verstorbene Zahnarzt und Arzt Dr. Dr. Helmut Schimmel entwickelte mehrere Kausalketten, die verschiedene Zusammenhänge im Körper zeigten. Obwohl diese Konzepte in der naturheilkundlichen Praxis sehr wichtig sein können, gerät dieses Wissen langsam in Vergessenheit. Wenn wir die Zusammenhänge von Haut und Darm näher betrachten wollen, so sollten wir uns also die „Kausalkette Nr. 3“ näher anschauen. Im Fokus steht hier der Darm. Nach Schimmel kommt es zu einer gegenseitigen Beeinflussung vom Darm, zum einen mit Leber und Galle und zum anderen mit den Kopfschleimhäuten. Störungen des Darms können sich nach Schimmels Kausalkette Nr. 3 auf Lunge, Haut und das Herz auswirken.

Haut und Darm – Zusammenhänge

Als Skrofulose bezeichnet man in der traditionellen europäischen Naturheilkunde eine konstitutionelle Situation, bei der es zu einer Vermehrung des feucht-kalten Phlegmas kommt, welches mit Schärfen belastet ist. Die Schärfen werden in der modernen Naturheilkunde meist als Schlacken bezeichnet. Die Humoralpathologie unterscheidet hierbei noch zwischen cholerischen, hitzigen Schärfen und melancholischen, kalten Schärfen. Zu den typisch skrofulösen Krankheiten gehören auch viele Hauterscheinungen, z. B. Ekzem, Milchschorf, Warzen, Akne, Furunkel und Alopezie areata. Die Behandlungsstrategie umfasst neben der Reduktion von skrofulosefördernden Faktoren und der Lymphtherapie als wichtige Säule auch noch die Unterstützung der ersten Coctio. Damit ist die Anregung der Verdauungstätigkeit im Magen und Dünndarm gemeint. So schließt sich auch hier der Kreis von Haut und Darm über die Skrofulose.

Lesen Sie den vollen Artikel in

Naturheilpraxis 04/2022

Erschienen am 01. April 2022