Bislang gab es kaum verlässliche Untersuchungen dazu, welche Rolle die Ernährung für die geistige Fitness im Alter spielt. Wissenschaftler von der renommierten Harvard University führten deshalb eine Ernährungsstudie mit knapp 28 000 Personen durch. Zwischen 1986 und 2002 sollten die Teilnehmer regelmäßig einen umfassenden Ernährungsfragebogen ausfüllen. Die Forscher interessierten sich dabei vor allem für den langfristigen Obst- und Gemüsekonsum. Nachfolgend wurden die Teilnehmer in den Jahren 2008 und 2012 gezielt nach subjektiven kognitiven Beschwerden gefragt. Zu Beginn der Studie waren die Teilnehmer durchschnittlich 51 Jahre alt, bei der letzten kognitiven Befragung im Schnitt 73 Jahre. Bei den kognitiven Befragungen zeigte sich: Die Teilnehmer mit dem höchsten Obst- und Gemüsekonsum hatten im Alter bis zu 38 Prozent weniger mit kognitiven Problemen zu kämpfen. Vor allem Tomaten, Salat, Rosenkohl, Sprossen, Paprika, Beeren und Honigmelonen scheinen laut der Auswertung einen kognitiven Schutzeffekt zu entfalten.