Horizont
Naturheilpraxis 03/2022

Ganzheitliche Entgiftung und Entsäuerung

Durch spagyrische Arzneimittel-Herstellungsverfahren wird die Lebenskraft von Pflanzen freigesetzt und therapeutisch verfügbar gemacht. So begegnet uns in der Spagyrik eine Heilmethode, die den Menschen auf mehreren Ebenen heilsam anspricht – Körper, Geist und Seele werden ganzheitlich berührt. Schon Paracelsus empfahl daher die Mischung wirksamer Pflanzen.

Ein Beitrag von Christine Baumann
Lesezeit: ca. 8 Minuten
PTDZ / shutterstock.com

Bis vor wenigen Generationen sah man die Ursache einer Krankheit vor allem in der falschen Säftemischung – heute stehen genetische und enzymatische Defekte oder Krankheitserreger im Fokus. Im Sinne großer Lehrer wie Paracelsus bilden aber weder Säfte noch Erreger die alleinige Ursache von Erkrankungen.

Fünf Entien – Gründe für Krankheitsentstehung nach Paracelsus

Paracelsus ging davon aus, dass es fünf verschiedene Gründe gibt, warum ein Mensch krank wird. Er nannte diese potenziellen Ursachen „Entien“. Er beschrieb den göttlichen Einfluss bei der Krankheitsentstehung als „Ens dei“ und geistige Einflüsse wie Magie und Hexerei als „Ens spirituale“. Die moderne Medizin würde diese Anteile in der Psychosomatik verorten. Was heute als Konstitution oder genetische Disposition verstanden wird, nannte Paracelsus „Ens naturale“ – die persönliche Veranlagung. Mit „Ens astrale“ bezeichnete der Arzt den unausweichlichen Einfluss kosmischer Kräfte auf den menschlichen Organismus, der heute mit Umweltfaktoren übersetzt werden kann. Das „Ens veneni“ – Vergiftung als Auslöser für Erkrankungen – hat bei Paracelsus seine Ursprünge vor allem in einem müde gewordenen „inneren Alchemisten“. Es geht also um die Lebensweise, die die Verdauungs- und Ausleitungsorgane überfordert.

Erkrankungen entstehen meist aus mehreren Ursachen gemeinsam. Ein versierter Therapeut sollte also für alle Entien Behandlungsstrategien kennen.

Spagyrik – alchemistische Herstellung von Arzneimitteln

Paracelsus war ein großer Vertreter der Spagyrik. Mit der spagyrischen Herstellungsweise können die positiven Inhaltsstoffe und Kräfte von Pflanzen und Mineralien besonders aufbereitet werden. Schädigende und zellunverträgliche Stoffe werden ausgeschieden bzw. abgetrennt. In aufwendigen Verfahren werden Substanzen aufgeschlossen, von Schlacken befreit und ihre verborgenen Heilkräfte freigesetzt. Der Spagyriker weiß, dass die Vollkommenheit von Pflanzen nicht durch einen Wirkstoff definiert wird, sondern in einer verborgenen immateriellen Energie steckt. Durch spagyrische Arzneimittel-Herstellungsverfahren wird die Lebenskraft freigesetzt und therapeutisch verfügbar gemacht. So begegnet uns in der Spagyrik eine Heilmethode, die den Menschen auf mehreren Ebenen heilsam anspricht. Körper, Geist und Seele werden ganzheitlich von der Wirkung so hergestellter Essenzen und Tinkturen berührt.

Lesen Sie den vollen Artikel in

Naturheilpraxis 03/2022

Erschienen am 01. März 2022