Gelotologie heißt das neue Fachgebiet, das bewusst zum Lachen reizt – Gelotologen untersuchen die Auswirkungen des Lachens auf die körperliche und psychische Gesundheit. Wenn auch beim Humor noch vieles unerforscht ist, legen neue Studienergebnisse nahe: Wer heitere Gelassenheit trainiert, steigert Vitalität und Wohlbefinden.

Humor ist eine Begabung, mitunter ein Segen, manchmal eine Gnade: Mit Humor kann der Mensch Zeitgenossen und anderen Unzulänglichkeiten dieser Welt mit heiterer Gelassenheit begegnen. Humor löst Schwierigkeiten auf und kittet Missgeschicke. „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“, soll der deutsche Schriftsteller Otto Julius Bierbaum hinzugefügt haben. Humor schafft Distanz, Übersicht, Klarheit – und hat damit heilsame Kräfte. 

2011 veröffentlicht Prof. Dr. Dean K. Shibata von der US-amerikanischen University of Rochester School of Medicine seine Entdeckung eines Humorzentrums im menschlichen Gehirn und bietet damit eine Antwort auf eine Frage, die Philosophen seit Tausenden von Jahren umtreibt: Warum lacht der Mensch? „Ein kleiner Teil der vorderen Gehirnlappen scheint dafür verantwortlich zu sein, einen Witz als solchen auch zu erkennen.“ Humor, sagt der Radiologe, ist Teil jeder menschlichen Persönlichkeit und wichtig zum Ausgleich schlechter emotionaler Erfahrungen wie Angst.