Dass eine Infektion mit Chlamydien (Chlamydia trachomatis) bei Frauen zu Unfruchtbarkeit führen kann, ist bekannt. Australische Forscher haben die Bakterien nun erstmals im menschlichen Hoden nachgewiesen und vermuten daher, dass eine Infektion auch bei Männern zur Unfruchtbarkeit führen oder zumindest beitragen kann. Für die Studie wurden zunächst 95 konservierte Gewebeproben untersucht, die sich Männer entnehmen ließen, um den Grund für ihre Unfruchtbarkeit zu finden. Die Forscher stellten fest, dass 45 % dieser Gewebeproben mit dem Bakterium Chlamydia trachomatis infiziert waren. Daraufhin untersuchten sie 18 frische Gewebe- und Serumproben von Männern mit moderat bis stark ausgeprägter Infertilität. Die Bakterien selbst konnten nur bei 17 % dieser Proben nachgewiesen werden – Chlamydien-spezifische Antikörper, die auf einen Kontakt mit Chlamydien hinweisen, wurden jedoch bei 72,2 % der frischen Proben festgestellt. Das Problem bei Chlamydien-Infektionen ist, dass sie oft unentdeckt bleiben, da sie bei der Hälfte der Männer und einem guten Dreiviertel der Frauen keinerlei Symptome verursachen und eine lange Inkubationszeit haben.