Übermäßiger Zuckerkonsum bringt vielfältige gesundheitliche Probleme mit sich. Eines der größten damit verbundenen Probleme ist die Begünstigung von Übergewicht und Adipositas. Eine US-amerikanische Studie hat herausgefunden, dass in dieser Hinsicht Fruktose besonders problematisch ist. Sie unterscheidet sich strukturell von anderen Zuckern und wird anders verstoffwechselt. Die Forschenden haben im Tiermodell einen Mechanismus entdeckt, über den Fruktose unabhängig von der Gesamtkalorienzufuhr den Stoffwechsel negativ beeinflussen und zu Fettleibigkeit beitragen kann: Sie fördert die Ausdehnung der Darmzotten. Im Mausmodell waren die Darmzotten von Tieren, die fruktosehaltige Nahrung erhielten, 25 bis 40 Prozent länger als die von Tieren, die keine Fruktose erhielten. In zwei Untersuchungsgruppen mit gleicher Kalorienzufuhr durch eine fettreiche Diät mit bzw. ohne Fruktosezusatz zeigte sich, dass die Zunahme der Zottenlänge durch die Fruktose mit einer erhöhten Nährstoffaufnahme, Gewichtszunahme und Fettansammlung assoziiert war. Für die Zunahme der Zottenlänge scheint ein bei der Verstoffwechselung entstehender Fruktosemetabolit verantwortlich zu sein, der laut vorausgegangenen Studien auch das Wachstum von Darmtumoren begünstigt.

Quelle

Bionity. n.rpv.media/3r1