Besonders Frauen neigen dazu, die gewünschte Gewichtsreduktion mit fragwürdigen Essensplänen zu erzielen, die stark kalorienreduziert sind, aber vielfach nicht den gewünschten Erfolg zeigen. Natürliche Pflanzenextrakte, die nachweislich die Fettverbrennung verbessern und den Kohlenhydrathaushalt optimieren, bieten dagegen einen kausalen Therapieansatz. Auch die Haut und insbesondere Cellulite sind für Frauen immer wieder ein großes Thema. Letztendlich spielen bei Figur- und Hautproblemen auch Hormondysbalancen eine Rolle, die ebenfalls mit Naturstoffen therapeutisch gut angegangen werden können.

Abnehmstress – Diäten können dick und krank machen 

Abnehmwillige greifen meist zu einer Reduktionsdiät mit einer (drastisch) verminderten Kalorienzufuhr. Aber der Körper lässt sich nicht so einfach austricksen. Er reagiert auf niedrigkalorische Kostformen mit einer Reihe von Anpassungen, die den Diäterfolg erschweren. Unser Organismus ist seit Millionen Jahren daran gewöhnt, bei geringerer Energiezufuhr den „Gürtel enger zu schnallen“, und verbraucht ganz einfach weniger. Zudem spielt hier noch ein anderer Faktor eine wichtige Rolle: Unter Diätstress wird vermehrt das Stresshormon Kortisol ausgeschüttet. Dieses kurbelt die Neubildung von Zucker an, womit die Bauchspeicheldrüse vermehrt Insulin produzieren muss. In der Folge wird Zucker aus dem Blut in die Zellen geschafft, und das nächste „Hungerloch“ entsteht – oder auch Lust auf Süßes. Damit ist weiterer Stress für den Körper vorprogrammiert. Zudem erhöht das Insulin die Fettverwertung und blockiert den Abbau von Fetten. Hier entsteht ein Teufelskreis, der es der Abnehmwilligen schwer macht, durchzuhalten. Daher werden viele Diäten auch abgebrochen oder ziehen den gefürchteten Jo-Jo-Effekt nach sich, der die Abwehrkräfte und das Herz-Kreislauf-System schwächen kann.