Im Sport geht es stets um die Leistungsoptimierung. Immer mehr Athleten entdecken die vegane Ernährung für sich – prominente Beispiele sind Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton, Ironman-Hawaii-Gewinner Patrick Lange und Patrik Baboumian, der stärkste Mann Deutschlands. Aber klappt das?

Man kann den Körper mit einem Formel-1-Boliden vergleichen. Für optimale Leistung braucht er „Hochleistungstreibstoff“, dazu Kühlflüssigkeit sowie das beste Motoröl und eine exzellente, fortwährende Wartung. Für den Körper gilt: Wenn neben Sauerstoff, Wasser und Sonnenlicht auch Qualität (saisonal, regional, bio, möglichst unverarbeitet), Menge und Timing unserer Nahrung stimmen, arbeitet das körpereigene „Serviceteam“ völlig autonom, aber ebenso perfekt. Und es bildet damit die Grundlage für höchste Leistungsfähigkeit und Gesundheit.