Mit der Leitsymptomatik „nichtentzündliche Muskel- und Gelenkschmerzen“ zählt Fibromyalgie zu den chronischen Schmerzerkrankungen. Viele unterschiedliche Begleitsymptome prägen das Gesamtbild des Fibromyalgie-Syndroms und erfordern individuelle Therapieansätze.

Die Ursachen des Fibromyalgie-Syndroms sind bis heute noch nicht eindeutig geklärt. Betrachten wir die letzten 20 Jahre, so ergeben sich aus Anamnesegesprächen und Untersuchungen zahlreiche Faktoren, die Ursachen für die Entstehung der Krankheit sein können. Fasst man die einzelnen Faktoren zusammen, so lassen sich für die Krankheitsentstehung drei Schwerpunktbereiche ausmachen. Erstens die körperliche Disposition mit einem vorgeschädigten Stress-Abwehrmechanismus oder vorausgegangene Infekte mit Borrelien. Zweitens können auf psychischer Ebene Traumageschehen wie körperliche oder sexuelle Gewalt eine Rolle spielen. Und drittens kann ein perfektionistisches Verhaltensmuster sich selbst und anderen gegenüber zu Belastungen in den Beziehungen zwischen Familie, Kollegen und Freunden führen, die sich zum Beispiel in vegetativen Symptomen zeigen.