Der Atem ist eine wesentliche Energiequelle des Menschen. Er ist ideal, wenn er frei, leicht und ohne Blockaden in die Atemräume des Körpers hinein und aus diesen hinaus fließen kann. Um den Atem zu befreien, gibt es eine ganze Reihe von Übungen, die u. a. auch eine Bewusstseinsschulung mit sich bringen und die Überschreitung eigener Grenzen ermöglichen.

Jede Einengung des Bewusstseins, z. B. durch Angst oder suggestive Einflüsse von außen, wird stets auch den Atem einengen. Oft lässt sich beobachten, wie emotionale Meldungen und Bilder, etwa aus den unterschiedlichen Medien, eine Person gefangen nehmen und erschüttern bzw. beängstigen können. Der Mensch tritt dann nicht mehr wach und mit eigenem Stand der Außenwelt gegenüber, was auch für seine Lebensenergie negative Folgen hat. 

Der freie Atem nach Heinz Grill

Der freie Atem nach Heinz Grill arbeitet zwar auf konzentrierte und intensive Weise mit Körperübungen, aber auch entschieden mit dem Bewusstsein, indem Übungen mit weisheitsvollen Bildern verbunden werden, die ideale Schritte des Atems sowie der Körperhaltungen und Bewegungen beschreiben. Ein Beispiel: Der Übende stellt sich vor, wie sich sein Atem ständig von einem Raum außerhalb des Körpers zu einem Raum innerhalb bewegt. Durch dieses Bild schafft er bereits eine erweiternde Beziehung zu dem Raum, der seinen Körper umgibt. All seine Körperbewegungen, die stets in einem Raum stattfinden, werden dadurch leichter. Das bedeutet, dass der Mensch immer in Beziehung zu seinem Umraum und zu seinen Mitmenschen steht und auf diese wirkt. Daraus ergibt sich eine schöne Perspektive: Jedes Gesünderwerden strahlt auch gesund machend auf die Umgebung aus. Diese imaginierten Motive lassen sich auf das Leben übertragen. Dadurch, dass der Übende die Bilder denkend und sinnend reflektiert und diese im Praktizieren auch erlebt, werden ihm mit der Zeit seine eigenen Möglichkeiten und Kapazitäten bewusst. Die Bilder können ihm neue, konkrete Anregungen für praktische Perspektiven und erstrebenswerte Ziele im Leben schenken. Bringt der Mensch sein Bewusstsein, d. h. seine Gedanken und seine Gefühle, in eine Erweiterung und Entwicklung, z. B. durch erstrebenswerte Ziele und Ideale, so entwickelt sich ein energiespendender freier Atem. Diese erweiternden Vorstellungen über den Atem und seine Bezüge zu Körper, Geist und Seele sind ein Hauptmerkmal des  freien Atems, den Heinz Grill in seiner über 40-jährigen Anwendungserfahrung und Forschungsarbeit entwickelte und begründete (1).