Fachforum
Naturheilpraxis 07/2022

Eine natürliche Achterbahnfahrt der Hormone

Jede Frau kennt das Gefühl – der Körper spielt verrückt und man kann nicht so richtig etwas dagegen tun. Schuld sind die Hormone. In der richtigen Balance sind sie ein eingespieltes Team und die Steuerräder in unserem Körper. Kommen sie ins Ungleichgewicht, können sie bei Frauen für großes Chaos sorgen.

Im Gespräch mit Dr. Marisa Hübner
Lesezeit: ca. 10 Minuten
Kolonko / shutterstock.com

Im Gespräch erläutert die Internistin und Ayurveda-Ärztin Dr. Marisa Hübner, was Frauen selbst für die hormonelle Balance tun können und welche therapeutischen Möglichkeiten die Naturheilkunde im Allgemeinen und das Ayurveda im Besonderen bieten.

Frau Dr. Hübner, Schwankungen im weiblichen Hormonhaushalt werden von vielen Frauen als unangenehm wahrgenommen. Welchen Einfluss haben die weiblichen Hormone auf uns?

Hormone sind die Steuerräder unserer wichtigsten Körperfunktionen. Im gesunden Zustand spielen die verschiedenen Hormone abgestimmt wie in einem Orchester, und alles im Körper läuft nach Plan – wir fühlen uns gesund und fit. Geraten unsere Hormone jedoch aus dem Gleichgewicht, kann dies zu den verschiedensten Beschwerden führen, die wir nicht immer gleich auf „die Hormone“ zurückführen. Da der Hormonhaushalt sehr komplex ist, wird er durch verschiedene innere und äußere Faktoren beeinflusst. Wenn wir vom weiblichen Hormonhaushalt sprechen, müssen wir uns vor Augen halten, dass dieser verschiedene Hormone auf verschiedenen Ebenen im Körper umfasst. So werden im Hypothalamus und der Hirnanhangdrüse Hormone ausgeschüttet, die wiederum in den Geschlechtsorganen die Produktion und Freisetzung der Geschlechtshormone – Östrogen, Progesteron und Testosteron – steuern. Diese Hormone befinden sich dann für kurze Zeit im Blut, bevor sie abgebaut werden. Ein sehr sensibler Kreislauf, der im Laufe des Lebens als Frau natürlichen Schwankungen und Veränderungen unterworfen ist. So erlebt jede Frau im gebärfähigen Alter jeden Monat eine ganz natürliche Achterbahnfahrt der Hormone. Ob und wie stark diese Hormonschwankungen wahrgenommen werden, hängt davon ab, in welchem Rahmen sich diese bewegen und inwiefern wir unser Leben an den natürlichen Rhythmus unseres Körpers anpassen können. Doch abgesehen von den vielen bekannten Zyklusbeschwerden wie Müdigkeit, Heißhunger, Kopfschmerzen, Bauchkrämpfe, Stimmungsschwankungen et cetera kann eine Dysbalance der weiblichen Hormone auch beispielsweise zu umfangreicheren Beschwerden wie Libidoverlust, unerfülltem Kinderwunsch, Myomen, Eierstockzysten, Gewichtsstörungen oder Depressionen führen.

Lesen Sie den vollen Artikel in

Naturheilpraxis 07/2022

Erschienen am 01. Juli 2022