Der Einsatz von Ginkgo ist eine übliche Therapievariante zur Behandlung von Durchblutungsstörungen, diese können aber aus einem Mangel- oder aus einemVöllezustand resultieren. Durch die differenzierte naturheilkundliche Betrachtung der Ursachen lassen sich spezifische Arzneimittel finden, mit denen sich die feinen Unterschiede im Krankheitsgeschehen ganzheitlich therapieren lassen.

Laut Pschyrembel bedeutet „Durchblutungsstörung“ mangelnde Durchblutung eines Gefäßbezirkes mit den Zeichen der Ischämie. Diese Definition ist zwar einerseits eindeutig und auf den Punkt gebracht, andererseits aber auch unvollständig. Weshalb? Ganz einfach: Der Begriff der Durchblutung wird nicht erklärt. Außerdem suggeriert die Beschreibung einen Mangel durch Unterversorgung, also einen verminderten arteriellen Zustrom. Der Begriff der Blutverteilungsstörung ist hierbei nicht einmal angedacht.