Schwerpunkt
Naturheilpraxis 10/2019

Dr. Schüßlers Salze in der Geriatrie

Altersbedingten Beschwerden mit Schüßler-Salzen effektiv begegnen

Vor kurzem hatte ich eine interessante Begegnung: Ein 93-jähriger Arzt mit Schwerpunkt Naturheilverfahren erzählte mir, mit wie vielen phytotherapeutischen und orthomolekularen Präparaten, ätherischen Ölen und Aufbauspritzen er in den vergangenen Jahren versucht hatte, seine Altersbeschwerden in den Griff zu bekommen. "Letztlich geholfen haben mir nach langer Suche die Schüßler-Salze. Erst jetzt, im hohen Alter, habe ich begriffen, was Dr. Schüßler uns Fantastisches hinterlassen hat. Die Salze haben mich nach schweren Krisen gesunden lassen!"

Ein Beitrag von Günther H. Heepen
Lesezeit: ca. 11 Minuten
Anana_go / shutterstock.com

Von Laien hoch geschätzt, von Kollegen manchmal belächelt wegen ihrer Einfachheit, sind die Schüßler’schen Funktionsmittel etwas Einzigartiges! Sie helfen oft prompt, wenn das richtige Salz z. B. durch Antlitzdiagnostik, Indikationszuordnung u. a. passend gewählt wurde. Nichts spricht dagegen, diesen Behandlungsansatz mit anderen naturheilkundlichen, balneologischen oder bewegungstherapeutischen Verfahren zu ergänzen.

Dr. Schüßler zur Krankheitsentstehung

Als Ursachen für die Entstehung von Krankheiten nahm Schüßler die Einwirkung von Reizen auf einen Organismus an. Diese sind z. B. Alterungsprozesse, Krankheitserreger sowie thermische, mechanische, chemische oder psychische Einflüsse. Durch die pathogenen Reize wird die Zelle „starr“ und kann Stoffwechselschlacken und Toxine nicht mehr ausscheiden. Das Defizit an Salzen in der Zelle nimmt deshalb zu, die Durchlässigkeit der Zellmembran hingegen ab. Sie gleitet vom Gel- in den Sol-Zustand. Diese Regulationsstörungen können nur durch Salze in molekularer, potenzierter Form behoben werden.