Insbesondere in Städten stehen Heilpraktiker in Konkurrenz zu vielen Kollegen. Eine Möglichkeit, sich abzugrenzen, ist die Patientenzentrierung: Dazu zählen Professionalität, aber auch Freundlichkeit oder ein kundengerechtes Angebot. Durch Bewertungsbögen erfahren Sie, was beim Kunden gut oder schlecht ankommt – vorausgesetzt, Ihr Fragebogen ist aussagekräftig und wird richtig ausgewertet.

Die regelmäßige Erhebung der Patientenzufriedenheit ist nicht nur Bestandteil jedes guten Qualitätsmanagementsystems, sondern ein echter Wettbewerbsvorteil für die eigene Praxis. Die Möglichkeit, ein tiefgreifendes Feedback von Patienten zu erhalten, sollte nicht unterschätzt werden: diese Daten sorgen dafür, dass eine beständige Qualitätskontrolle stattfindet. Zudem generieren daraus resultierende Verbesserungen letzten Endes mehr Umsatz. Von besonderem Interesse sind Aspekte, zu denen Patienten selten ungefragt Feedback geben, beispielsweise die telefonische Erreichbarkeit oder das Aufklärungsverhalten des Behandelnden.