In der Naturheilkunde kennt man die Begriffe der überhitzten und unterkühlten Leber, die der Humoralpathologie entstammen. Mit beiden Tendenzen hängen typische Symptomkomplexe zusammen. Anhand von zwei Patientenbeispielen soll ein Therapieansatz mittels der Verwendung von Komplexmitteln aufgezeigt werden.

Mit 1 500 bis 2 000 g Gewicht ist die Leber das größte Stoffwechselorgan unseres Körpers. Sie ist, lapidar gesagt, eine Hepatozyten-Masse, die vielfältige Aufgaben übernimmt. Betrachtet man die Hauptaufgaben der Leber, wie Kohlenhydrat-, Fett- und Zuckerstoffwechsel, Entgiftung und Gallenproduktion, wird man sich schnell der Notwendigkeit einer guten Organfunktion bewusst, ist diese doch systemisch von zentraler Bedeutung. Darüber hinaus dient die Leber zur Ausscheidung von Blutbestandteilen und zur Synthese von Gerinnungsfaktoren und Glukose. Außerdem speichert und sezerniert sie Stoffe wie Lipoproteine, Kohlenhydrate, Lipide, Vitamine und Mineralien und hat eine wichtige immunologische Rolle.