Schwerpunkt
Naturheilpraxis 01/2021

Die Leber und ihre Verfettung

Anhaltende Erschöpfung und Abgeschlagenheit sind oft die ersten Symptome eines Leberschadens. Das ist jedoch tückisch, denn die meisten Betroffenen sehen die Ursache für ihre Müdigkeit nicht in einem Organschaden, sondern schieben die anhaltende Erschöpfung auf ihren Beruf und lassen sich viel zu spät untersuchen.

Ein Beitrag von Udo Lamek
Lesezeit: ca. 6 Minuten
SvetaZi / shutterstock.com

Die menschliche Leber hat jede Menge vorzuweisen: Mit einem Gewicht von ca. 1,5 Kilogramm oder mehr ist das rotbraune, mehrlappige Gebilde im Oberbauch die schwerste Drüse des Körpers. Sie zählt zu den größten Organen und erfüllt als zentrales Stoffwechselorgan Aufgaben, die absolut lebensnotwendig sind.

Die gesunde menschliche Leber ist ein rötlich-braunes Organ mit weicher Konsistenz und glatter, leicht spiegelnder Oberfläche. Außen ist sie von einer festen Bindegewebskapsel umgeben. Das Lebergewicht beträgt durchschnittlich 1,5 Kilogramm bei Frauen und 1,8 Kilogramm bei Männern. Die Hälfte des Gewichtes macht dabei der hohe Blutgehalt des Organs aus.

Die Leber ist das zentrale Stoffwechselorgan und erfüllt viele lebenswichtige Aufgaben:

  • Nährstoff-Jongleur
    Der Darm nimmt Zucker, Fettsäuren, Vitamine und andere Nährstoffe aus dem Nahrungsbrei auf und schickt sie über die Pfortader in die Leber. Diese holt überzählige Nährstoffe, die im Körper gerade nicht benötigt werden, aus dem Blut heraus und speichert sie. Meldet irgendeine Körperregion, z. B. das Gehirn, Bedarf an bestimmten Nährstoffen an, setzt sie das Speicherorgan wieder frei und schleust sie in den Blutkreislauf ein.
  • Recycling und Müllentsorgung
    Die verschiedenen Stoffwechselprodukte werden in den Hepatozyten um- und abgebaut. Was dabei an Unbrauchbarem anfällt, entsorgt das Stoffwechselorgan entweder über die Nieren (wasserlösliche Stoffe) oder – verpackt in der Gallenflüssigkeit – über den Darm (fettlösliche Stoffe).
  • Hochleistungsfilter
    Die Hepatozyten filtern alte Hormone und Blutkörperchen, Bakterien und defekte Zellen aus dem Blut heraus. Auch Schadstoffe wie Ammoniak (aus dem Eiweißabbau), Alkohol, Pestizide und Weichmacher sowie Medikamente werden vom Entgiftungsorgan Leber entsorgt.
  • Hormonfabrik
    Die Leber produziert Wachstumshormone, sorgt für die Freisetzung des hormonähnlichen Vitamins D und kann Schilddrüsenhormone und Steroidhormone (wie Östrogen) umbauen.
  • Gallen-Mixer
    Bis zu einem Liter Gallenflüssigkeit für die Fettverdauung wird täglich in der Leber zusammengemischt und zur Speicherung in die Gallenblase oder direkt in den Zwölffingerdarm transportiert.
  • Cholesterin-Lieferant
    Cholesterin ist der Ausgangsstoff für wichtige Hormone und die Gallensäuren sowie Baustein der Zellmembranen. Einen kleinen Teil des benötigten Cholesterins holt sich der Körper aus der Nahrung. Den großen Rest produziert er selbst und zwar in der Leber.
  • Körper-Apotheke
    Die Leber stellt Gerinnungsfaktoren bereit, die dafür sorgen, dass eine kleine Schnittwunde nicht zu einem lebensbedrohlichen Blutverlust führt (Blutgerinnung).