Veritas odium parit – Die Wahrheit bewirkt Hass (Terenz, Andria)

Ja, es ist schwer, sich gegenüber dieser übelsten aller Emotionen zu verschließen, wenn man endlich dieses Buch durch hat. Ja, es verlangt dem Leser einiges ab, und wäre es Fiktion, würde ich sagen: „Selbst schuld, wer es sich antut, sich hier durchzubeißen“. Nur hat die Sache den einen Haken, dass es sich dabei um ein Szenario handelt, das nicht mehr eventuell auf uns zukommen wird, sondern dessen Teil wir bereits sind. Das Insektensterben hat es, wie damals das Waldsterben, auf die ersten Seiten der seriösen Tagespresse und in die Nachrichtensendungen der staatlichen Programme geschafft; es gibt ernst zu nehmenden Protest gegen Massentierhaltung und Energieverschwendung. Das Hauptproblem, mit dem der Autor Claus-Peter Hutter seine Leser peu à peu konfrontiert, sind jedoch nicht die unkontrollierten Auswüchse der Industriegesellschaft und des Turbokapitalismus, sondern wir selbst: Wir sind zu viele! Schon jetzt wächst die Landplage Mensch unkontrolliert und exponentiell.