Die Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse ist zu einer Wohlstandskrankheit geworden. Jeder zweite Diabetiker ist davon betroffen; ein Drittel aller Gallensteinpatienten leidet unter erniedrigten Werten der Pankreasenzyme und auch Osteoporose-Patienten müssen dringend auf eine Insuffizienz überprüft werden. Gute Gründe, sich die Bauchspeicheldrüse genauer anzusehen.

Alle Risikopatienten sollten frühzeitig auf eine chronische Pankreasinsuffizienz untersucht werden. Nicht nur Alkoholkranke zählen dazu, sondern auch Diabetiker sowie Gallenstein- und Osteoporose-Patienten. Blähungen, unklare Oberbauchbeschwerden, Durchfälle im Wechsel mit Obstipation und andere Magen-Darm-Erkrankungen resultieren häufig aus einer insuffizienten Verdauung von Nahrungsbestandteilen. Es sollte immer eine Pankreasbeteiligung ausgeschlossen werden. Für viele Leser klingt dies einleuchtend, doch die Praxis sieht häufig anders aus. Das Zeitintervall zwischen einer Erstsymptomatik und der Diagnosestellung beträgt im Schnitt mehrere Jahre.